/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH
/ 23.01.2018

Bundespräsident besichtigt HHLA-Terminal

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Dienstag während seines Antrittsbesuchs in Hamburg auch den HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) besucht. Begleitet von seiner Ehefrau Elke Büdenbender sowie Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz ließ sich das Staatsoberhaupt von der HHLA-Vorstandsvorsitzenden Angela Titzrath sowie CTA-Geschäftsführer Oliver Dux den weitgehend automatisierten Terminal erklären. Titzrath verwies darauf, dass der CTA nach wie vor eine der weltweit modernsten Anlagen für Containerumschlag sei. Durch seinen hohen Elektrifizierungsgrad und den Einsatz von Ökostrom verursache die Anlage nur sehr niedrige Emissionen und sei damit auch unter Gesichtspunkten von Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung innovativ.

Auf besonderen Wunsch des Bundespräsidenten trafen er und seine Frau im Anschluss an eine Terminaltour neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem informellen Austausch. Dabei ging es unter anderem um Fragen der Ausbildung sowie die Auswirkungen von Automatisierung und Digitalisierung auf die Arbeitsplätze im Hafen. Zuletzt hatte im Jahr 2006 mit Horst Köhler ein Bundespräsident die HHLA besucht.


Am Modell des Container Terminal CTA ließen sich Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, seine Ehefrau Elke Büdenbender (3.v.l.) und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (2.v.r.) die Vorzüge der weitgehend automatischen Anlage erläutern. Die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath (2.v.l.) und CTA-Geschäftsführer Oliver Dux (r.) führten die Gäste anschließend über das Terminalgelände.