/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH
/ 29.07.2019

HPC stärkt thailändische Häfen

Die HHLA-Beratungstochter HPC Hamburg Port Consulting entwickelt gerade ein Port Community System (PCS) für die zwei wichtigsten thailändischen Häfen. Dieses soll die Akteure innerhalb der Hafengemeinschaften von Bangkok und Laem Chabang bestmöglich unterstützen. Das PCS wird es der Hafengemeinschaft Thailands ermöglichen, Informationen einfacher und effizienter auszutauschen und so produktiver zu arbeiten. Es schafft mehr Transparenz für alle Teilnehmer entlang der Lieferkette. Auch die Hafenkunden profitieren von besseren Dienstleistungen.

Zusammen mit dem Projekt-Leadpartner SCP, Thailands führendem Anbieter von IT-Lösungen für die Hafenindustrie, entwickelt HPC das Design und die Spezifikationen . Dabei bringt HPC Standards, bewährte Branchenbeispiele und Designlösungen in die Systemkonzeption ein und fördert so den Wissenstransfer zwischen den europäischen und thailändischen Häfen.

In der ersten Projektphase ermittelte HPC die Anforderungen aller beteiligten Gruppen – vom Trucker bis zum Terminalbetreiber. Dabei stellte HPC den zukünftigen Nutzern bewährte Funktionalitäten aus anderen Häfen vor, etwa das Slotbuchungsverfahren an den Hamburger Containerterminals sowie die Liegeplatzplanung durch das HVCC Hamburg Vessel Coordination Center.

In der zweiten Phase wird HPC einen Katalog aller funktionalen und technischen Anforderungen erstellen und organisatorische Empfehlungen zum Betrieb des PCS erarbeiten.

HPC-Projektleiterin Vitalina Kiencke sagte: „Wir sind sehr stolz und motiviert, einen Beitrag zu diesem wichtigen Veränderungsprozess der thailändischen Hafengemeinschaft leisten zu dürfen. Dieses Projekt wird dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit von Bangkok und Laem Chabang in der globalen Lieferkette zu stärken.“