/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH
/ 11.12.2018

Veränderungen bei der Lkw-Abfertigung

Einige Abläufe an den Hamburger HHLA-Terminals werden verändert, um die An- und Auslieferung von Containern zu beschleunigen. Bitte informieren Sie sich über die konkreten Veränderungen und die Umstellungstermine!

 

1. Veränderte Erfassung von Siegeln, verändertes Receipt

Bei der An- und Auslieferung von Vollcontainern werden die Check-Gates nur noch das Vorhandensein eines Hochsicherheits-Siegels (HS) prüfen, aber keine Siegelnummer mehr aufnehmen. Sollte kein HS-Siegel vorhanden sein, wird direkt im Check-Gate nachgesiegelt und die neue Siegelnummer erfasst.

ACHTUNG: Das Interchange Receipt zu Ihrem Container enthält nur noch die Siegelnummer, wenn sie vorab vom Reeder übermittelt wurde oder der Container durch das Terminal nachgesiegelt wurde
 

2. Prüfung des Innenraums von Leercontainern

Bei der An- und Auslieferung von Leercontainern wird die Transport- und Funktionsfähigkeit des Containers nur noch von außen gecheckt. Containertüren werden daher nur im Rahmen regelmäßiger Stichproben geöffnet. In solchen Fällen muss der Fahrer nach Aufforderung die Türen von Leercontainern im Check-Gate selbst öffnen.
 

3. Schadenscodes entfallen

Falls im Rahmen des Checks bei An-und Auslieferung festgestellt wird, dass die Transport- oder Funktionsfähigkeit des Containers nicht gegeben ist, so wird der Containerstatus lediglich auf „beschädigt“ gesetzt. Eine weitergehende Dokumentation von Schäden findet nicht statt, und das Interchange Receipt enthält bei „beschädigten“ Containern keinen Vermerk zur Schadensart mehr.
 

4. CTA checkt Leercontainer bei der Einfahrt / Ausfahrt

Die Checks von Leercontainern werden nicht mehr im Leerlager des CTA durchgeführt, obwohl die Verladung weiterhin in diesem Bereich stattfindet. Wie bei Vollcontainern findet die An- und Auslieferung von Leercontainern am CTA zukünftig einheitlich über das zentrale CTA-Gate statt. Das gilt auch für den Druck des Interchange Receipts und der Fahrpläne auf dem Terminal.

Sämtliche Container für das KTH sind weiterhin über das separate KTH-Gate anzuliefern.
 

5. Kontrolle von Truckerkarten

An allen HHLA-Terminals werden die Truckerkarten regelmäßig kontrolliert, um die Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorschriften zu überwachen. Auf Verlangen sind die eigene Truckerkarte und ein gültiger Lichtbildausweis durch den Lkw-Fahrer vorzuzeigen. Fremde Karten werden vom Terminalpersonal eingezogen und der aktuelle Tourenplan wird storniert, so dass ein Containertransport nicht mehr möglich ist. Außerdem führt die Nutzung einer fremden Truckerkarte zu einem temporären Hausverbot an den HHLA-Terminals.

 

Wann treten die Änderungen in Kraft?

Die beschriebenen Maßnahmen sind teilweise bereits wirksam. CTA und CTB haben bereits die Prozesse umgestellt, der CTT folgt am 13. Dezember