/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH
/ 03.07.2019

Die Kleinen weichen den Großen

Im Waltershofer Hafen war Anfang Juli ein sehr ungewöhnliches Manöver zu beobachten. Neben den drei Containerbrücken am CTB-Liegeplatz 1 hatte sich der gewaltige Schwimmkran Matador 3 positioniert. Er nahm nacheinander ihre Ausleger ab und krante sie über die Kaimauer. Damit begann der Rückbau der drei „kleinen“ Umschlaggeräte, die durch neueste und deutlich größere Technik ersetzt werden.

Die ersten Zweikatz-Containerbrücken der Welt wurden 1998 installiert und galten damals als technische Innovation. Ähnliche, perfektionierte Modelle wurden später für den CTA angeschafft, aber ihre Vorläufer auf dem Burchardkai sind heute nicht mehr für die größten Containerschiffe einsetzbar. Ihre Ausleger werden abgehangen und auf dem Burchardkai zerlegt, um Platz für neue Brücken zu machen.

Die erste Etappe des Rückbaus verlief sehr zügig und trotz des starken Windes problemlos. Zuerst mußten Löcher für die Kranseile in die Ausleger gebrannt werden, dann wurden sie ein letztes Mal aufgetoppt und ihre Zugbänder getrennt. Nachdem die Ausleger wieder heruntergelassen wurden, konnte der Schwimmkran sie anschlagen, vorsichtig drehen und auf dem Gelände des Terminals ablegen. Der aus Rotterdam gekommene Matador 3 kann bis zu 1.500 Tonnen heben, deshalb waren die 128 Tonnen des Auslegers für ihn eher eine Kleinigkeit.