/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC)

Das HVCC Hamburg Vessel Coordination Center ist ein weltweit einzigartiges Joint Venture der beiden großen Containerterminal-Betreiber im Hamburger Hafen, der HHLA und der Eurogate Container Terminal Hamburg GmbH (CTH). Als zentrale, neutrale und überbetriebliche Koordinationsstelle sorgt das HVCC für reibungslose Großschiffs-, Feeder- und Binnenschiffsverkehre im Zulauf auf den Hamburger Hafen, bei der Rotation im Hafen und beim Auslaufen der Schiffe nach deren Abfertigung.

Terminals und Reedern stellt das HVCC seine Koordinierungsleistungen zur Verfügung. Gleichzeitig fungiert es als zentrale Kommunikationsschnittstelle zur Nautischen Zentrale Hamburg und den Elblotsen – und zwar bei einem 20.000-TEU-Containerschiff und einem 300.000-Tonnen-Bulker genauso wie bei Kreuzfahrt-, Feeder- oder Binnenschiffen. Das HVCC besteht aus zwei Abteilungen: Während sich die Nautische Terminal Koordination (kurz NTK) um die Großschiffskoordination kümmert, koordiniert die Feeder Logistik Zentrale (kurz FLZ) die Rundläufe von Feeder- und Binnenschiffen im Hamburger Hafen.

/ 05.12.2018
HHLA und Hyperloop gründen Joint Venture
Container mit Hochgeschwindigkeit durch eine Röhre vom und zum Hamburger Hafen befördern? HHLA und Hyperloop arbeiten gemeinsam an dieser Idee.
/ 26.10.2018
Neuer Look für ONE-Flotte
Die „ONE Continuity“ ist das erste Schiff im neuen farblichen Gewand der japanischen Reederei ONE Ocean Network Express, das den Hamburger Hafen anläuft.
/ Weitere Informationen

50 Jahre Containerumschlag

Die Ära des Containers begann im Hamburger Hafen am 31. Mai 1968. Wir haben ein paar Details aus der Geschichte zusammen getragen.

 

Gerald Hirt, Geschäftsführer des Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC), konnte nicht Kapitän werden. Schiffe dirigert er jetzt trotzdem.

 

Die "MOL Triumph" in Hamburg

Das erste Mega-Containerschiff (+20.000 TEU) in Hamburg! Wir haben den Anlauf und die Abfertigung am Burchardkai gefilmt.

 

MEGASCHIFFE KOORDINIEREN

Damit große Schiffe zur rechten Zeit die Elbe passieren, hat die NTK sie ab Gibraltar auf dem Schirm.