/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

Mehr Container, weniger Lärm

Bei der HHLA-Tochter Metrans rollen die Container auf eigenem Waggonmaterial besonders öko-effizient.

 

Zur Philosophie von Metrans gehört es, jedes Glied der Transportkette daraufhin zu überprüfen, ob sich noch etwas verbessern lässt. Bei den 2.300 eigenen Containertragwagen hatte man schon vor Jahren die Waggon-Konstruktion optimiert. Martin Hořínek (48), COO bei Metrans, erzählt: „Unsere Idee war: Wir brauchen für die Konstruktion nicht so viel schweres Eisen, und die Waggons müssen nicht länger als unbedingt nötig sein.“

Aber Hořínek und seine Kollegen waren noch nicht ganz  zufrieden. In Zusammenarbeit mit dem slowakischen Hersteller Tatravagónka Poprad (TAPO) wurden neue Tragwagen mit deutlich besseren Fahreigenschaften entwickelt. Jetzt passen auf die Metrans- Züge bei der in Osteuropa üblichen Maximallänge von 610 Metern noch vier Container mehr, nämlich 92. In Westeuropa dürfen die Züge 720 Meter lang sein, deshalb können auf 27 Tragwagen bis zu 108 Container bewegt werden. Außerdem passen sie für alle Containergrößen. Ob 45 Fuß oder andere Varianten mit 24, 26 oder 30 Fuß - sie können auf dem Waggon jetzt immer optimal verteilt werden.

 

Die Tragwagen sind jetzt 30 Prozent leichter als das herkömmliche Equipment der europäischen Staatsbahnen. Sie haben 28 bis 29 Tonnen Eigengewicht, und schon die erste Generation der Metrans-Tragwagen war mit nur 25 Tonnen zehn Prozent leichter. Jetzt wiegen sie nur noch 21,5 Tonnen. Bei einem in Deutschland eingesetzten Ganzzug mit 27 Waggons spart Metrans so 190 Tonnen Leergewicht. Das reduziert den Energieeinsatz, und der Schienentransport wird ökologisch noch vorteilhafter

 

Lärmreduzierung ist ebenfalls ein Detail, das die Waggons umweltfreundlicher macht. Statt Gusseisen wird jetzt ein Kompositmaterial für die Bremsklötze verwendet, um die Rad-Schiene-Geräusche zu minimieren. Übrigens gilt das für den gesamten Geschwindigkeitsbereich, nicht nur für das Bremsen. Diese sogenannte „K-Sohle“ wird auch bei alten Waggons nachgerüstet, im eigenen Ausbesserungswerk, das die Tragwagen bestens in Schuss hält.