/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

/ 30.04.2019

Die Brückenbauerin

In der täglichen Arbeit der CTT-Personalleiterin Carola Aldag (40) kommt vieles anders, als sie es ursprünglich gelernt hat. Das macht ihren Job so spannend.

Fast alle Themen, die die rund 420 Beschäftigten am HHLA Container Terminal Tollerort (CTT) betreffen, landen irgendwann bei ihr. „Es gibt kaum etwas, was nicht mit den Menschen, der Organisationsstruktur oder der Mitbestimmung zu tun hat“, so Aldag, die seit 2012 Personalleiterin und seit heute auch Prokuristin am CTT ist. Ihre Anlage ist die kleinste der drei HHLA-Terminals in Hamburg, deshalb sind dort Allrounder gefragt. Für Aldag heißt Personalarbeit auch, die betrieb¬lichen und technischen Themen gut zu kennen und beurteilen zu können.

 

Die meisten Beschäftigten wissen, dass der Veränderungs- und Innovationsprozess der vergangenen Jahre und Jahrzehnte im Hafen zukünftig an Dynamik gewinnen wird. Sie fragen häufig, was das für sie bedeuten wird. „Es ist meine größte Herausforderung, die Bedingungen dafür zu schaffen, dass wir zusammen die anstehenden Veränderungen gestalten. Ich baue die Brücke, über die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam in die Zukunft gehen können“, sagt die Diplom-Psychologin.

 

Nach dem Psychologiestudium mit den Schwerpunkten Arbeits- und Organisationspsychologie, Beratung und Training wollte die gebürtige Hamburgerin immer schon in einem Wirtschaftsunternehmen arbeiten. Bei ihrer Arbeit geht es weniger darum, Inhalte aus dem Studium „Eins zu Eins“ in der Praxis umzusetzen. Vielmehr kennt Aldag die grundlegenden Gestaltungsansätze und trifft jeweils fundierte Einschätzungen für spezifische Herausforderungen.

 

„In der Praxis kommt nämlich alles anders, als man es ursprünglich mal gelernt hat – und genau das macht den Job so spannend“ sagt Aldag. „Ich habe jeden Tag mit Menschen zu tun. Sie sind es, die eine Organisation tragen und Prozesse ausfüllen.“ Eine Organisation lebt von dem Zusammenspiel aus Strukturen und den Personen, die darin arbeiten.

 

Um die Herausforderungen der Zukunft aktiv gestalten zu können, ist es Aldag besonders wichtig, sich kontinuierlich weiterzubilden. Das gelte für sie genauso wie für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, fügt Aldag hinzu: „Es muss auch nicht immer eine umfangreiche oder formale Qualifikation sein, mindestens genauso wichtig ist es, sich immer wieder mit einer guten Portion Neugierde auf Neues einzulassen.“