/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

Schwimmendes Kraftwerk

Die HHLA nutzt im Winter eine hocheffiziente, schwimmende Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage zur umweltfreundlichen Strom- und Wärmeerzeugung. Mit der entstehenden Wärme wird Wasser erhitzt, das ins Fernwärmenetz eingespeist, Wohnungen im Süden Hamburgs versorgt. Der hohe Wirkungsgrad der eingesetzten Energie zeichnet dieses schwimmende Kraftwerk aus. Es liegt mitten im Hamburger Hafen: im sogenannten Rugenberger Hafen, der sich zwischen dem Waltershofer Hafen und dem Köhlbrand befindet. Der dortige Liegeplatz verfügt über landseitige Anschlüsse für Strom, Erdgas und Fernwärme. Über eine Koppelstation wird die Anlage an das HHLA-eigene Stromnetz und an das öffentliche Fernwärmenetz angebunden.

Die Ziele des Projektes sind eine wesentliche Reduzierung der CO₂-Emissionen durch die Steigerung der Energieeffizienz und die Einbindung von Unternehmen in die Energieversorgung in Hamburg. Dieses weltweit einzigartige Projekt wurde aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung gefördert. Unterstützt wurden dabei insbesondere der Bau einer Koppel- und einer Gasstation, die elektrische und heizungstechnische Ausrüstung der Gebäude, der Leitungsbau, der Aufbau der Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik und die Herstellung einer Fernwärmeleitung.