/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

2010 trifft 1952:

Aus diesem Auspuff kommt reiner Wasserdampf.

Der STILL-Stapler R 60-25 Fuel Cell (Bild heute) produziert keinerlei Schadstoffe. Es treten weder Rußpartikel noch Kohlendioxid aus, und das Gerät verbraucht auch keinen Strom. Seine Energie gewinnt es aus der Reaktion von Wasserstoff mit Sauerstoff, deshalb tritt als „Abgas“ nur reiner Wasserdampf aus. Seit 2008 setzt ihn der Kontraktlogistiker HHLA Logistics im Testbetrieb erstmals in einem Hafen ein. Hamburg nimmt bundesweit eine führende Rolle bei der Nutzung der umweltfreundlichen Wasserstofftechnologie ein, und die HHLA fördert im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsinitiative „Auf Kurs“ die Weiterentwicklung ökologisch sinnvoller Technologien. Nachdem die HHLA 1952 den Gabelstapler im Hamburger Hafen eingeführt hatte, machten die neuartigen Flurförderzeuge bald schwere Handarbeit mit der Sackkarre überflüssig. Obwohl noch einheitliche Normen für Paletten fehlten, warb die HHLA für die „Unitarisierung“ im Güterverkehr und baute Lagerschuppen um, die nicht auf die Bedürfnisse des Gabelstaplers ausgerichtet waren. Das erste deutsche Gerät, der liebevoll „Muli“ genannte EGS 1000 (historisches Foto), kam übrigens auch von der Hamburger Firma STILL.