Berichterstattung nach dem GRI-Standard

Transparente Kommunikation über unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten verstehen wir als Teil unserer unternehmerischen Verantwortung. 2011 reichte die HHLA als erstes Unternehmen des maritimen Sektors eine Erklärung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) ein. Seither berichten wir jährlich über den Fortschritt unserer Nachhaltigkeitsleistung, nach dem Berichterstattungsstandard der Global Reporting Initiative (GRI), welcher auch im Geschäftsbericht integriert ist.

Aktueller Nachhaltigkeitsbericht

Weitere Informationen zur Nachhaltigkeit bei der HHLA und ihren Aktivitäten finden Sie in unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Zum BerichtZum Archiv

Im September 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Agenda 2030. Ein Rahmenwerk mit dem die internationale Staatengemeinschaft ein Fundament für eine weltweit nachhaltige Entwicklung geschaffen hat, bestehend aus 17 Zielen. Die sogenannten Sustainable Development Goals (SDG) legen eine wirtschaftliche Entwicklung unter Berücksichtigung sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Grenzen der Erde zugrunde. Alle gesellschaftlichen Akteure sollen gleichermaßen zur Erreichung der Ziele beitragen. Die HHLA unterstützt die SDG der Vereinten Nationen, wobei nicht alle 17 Ziele gleichermaßen für unsere geschäftlichen Aktivitäten relevant sind. Unser Schwerpunkt liegt auf fünf Zielen, die besonders im Einflussbereich unseres Handelns liegen: „Hochwertige Bildung“, „bezahlbare und saubere Energie“, „menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“, „Industrie, Innovation und Infrastruktur“ und „Maßnahmen zum Klimaschutz“.

Sustainable Development Goals

Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeitenden sicherstellen ist für uns selbstverständlich. Ein umfassendes Arbeitsschutzmanagement und Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung werden gezielt eingesetzt. Durch die Elektrifizierung der Containerterminals und den Einsatz emissionsarmer Geräte und Maschinen werden außerdem Schadstoffe und Lärm deutlich reduziert.

Handlungsfelder:

  • Gesundheits- und Arbeitsschutz

Wissen, Gesundheit, Motivation und eine partnerschaftliche Unternehmenskultur sind nicht nur wichtige Faktoren für die Zufriedenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie sind auch die Grundvoraussetzung für den langfristigen Unternehmenserfolg. Neben zahlreichen Ausbildungsplätzen, die wir jährlich anbieten, stellen wir Mitarbeitenden vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützen wir mit den Hafen-Scouts ein Bildungsprojekt, um Schülerinnen und Schülern praktisches Wissen der maritimen Hafenwirtschaft zu vermitteln.

Handlungsfelder:

  • Arbeitswelt
  • Gesellschaftliches Engagement

Die HHLA fördert und fordert einen fairen und respektvollen Umgang miteinander und setzt sich durch einen konzernweiten Verhaltenskodex klar gegen jegliche Form von Diskriminierung ein. Vielfalt und Chancengleichheit sind nicht nur Eckpfeiler bei Einstellungen, sondern stellen auch die Basis für Karriere und Mitarbeiterentwicklung bei der HHLA dar.

Handlungsfelder:

  • Arbeitswelt

Die HHLA schont Ressourcen. Auch wenn der Containerumschlag und -transport nicht wasserintensiv ist, wird der Frischwasserverbrauch durch Wasseraufbereitungsanlagen an den Container Terminals Burchardkai und Tollerort gesenkt. Die Abwassermenge wird durch diese Maßnahme minimiert, da das aufbereitete Wasser größtenteils im Kreislauf genutzt werden kann.

Handlungsfelder:

  • Umwelt- und Ressourcenschutz

Die Gestaltung klimafreundlicher Logistikketten ist eines der Kernanliegen der HHLA. Mit dem Ausbau des Intermodalverkehrs trägt das Unternehmen zur Verlagerung von Straßenverkehr auf die Schiene bei. Durch die zunehmende Elektrifizierung der Containerterminals und Nutzung erneuerbarer Energien leistet die HHLA einen nennenswerten Beitrag.

Handlungsfelder:

  • Klimafreundliche Logistikketten
  • Klimaschutz und Energieeffizienz

Der Hamburger Hafen ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in Norddeutschland und spielt als Drehscheibe des internationalen Warenverkehrs eine sehr wichtige Rolle, nicht nur für den Standort Deutschland, sondern auch für Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Die HHLA schafft attraktive Arbeitsplätze und leistet einen dauerhaften Beitrag zum gesellschaftlichen Wohlstand an allen ihren Standorten.

Handlungsfelder:

  • Geschäftspartner
  • Wertschöpfung und Innovation

Intelligente Innovation und moderne Infrastruktur sind die Antworten der HHLA auf die Herausforderungen unserer Zeit. Der Einsatz digitaler Technologien hilft uns dabei, ressourceneffiziente Logistikprozesse zu verwirklichen. Mit dem Ausbau der Inland Terminals und den umfangreichen Investitionen in Lokomotiven und Leichttragwaggons leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Infrastruktur.

Handlungsfelder:

  • Klimafreundliche Logistikketten
  • Flächenschonung
  • Wertschöpfung und Innovation

Eine besondere Wirkung für nachhaltige Städte und Gemeinden erzielt die HHLA mit der flächenschonenden Entwicklung der Container Terminals und einer Verbesserung der Luftqualität und dem Reduzieren von Lichtemissionen. Zudem schafft die HHLA Anreize, welche die Nutzung des ÖPNV‘s ebenso fördern, wie das Radfahren.

Handlungsfelder:

  • Flächenschonung
  • Umwelt- und Ressourcenschutz
  • Gesellschaftliches Engagement

Nachhaltiges Wirtschaften gehört seit langem zur DNA der HHLA. Aus Frucht- und Lebensmittelabfällen wird Strom erzeugt, zur Sanierung der Terminals nutzen wir recycelte Baustoffe und Hydrauliköle werden gereinigt und wiederverwendet. Mit HHLA Pure unterstützen wir zudem unsere Partner, ihre Logistikketten CO2 neutral zu gestalten. Ein Lieferantenkodex und Business Partner Screening Tool zeigen unseren Anspruch nachhaltige Lieferketten zu nutzen.

Handlungsfelder:

  • Umwelt- und Ressourcenschutz

Um dem Klimawandel zu begegnen, sind ambitionierte Maßnahmen zur Reduktion klimaschädlicher Emissionen nötig. Durch Elektrifizierung der Terminalprozesse, Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien und vielfältigen Energieeffizienzmaßnahmen reduzieren wir unsere CO2-Emissionen erheblich. Bis 2030 sollen die absoluten CO2-Emissionen um mindestens 50% gesenkt werden (Basis 2018). Bis 2040 möchte die HHLA klimaneutral wirtschaften.

Handlungsfelder:

  • Klimafreundliche Logistikketten
  • Klimaschutz und Energieeffizienz
  • Umwelt- und Ressourcenschutz

Für die HHLA stellt die Flächenplanung auf den Terminals eines der Hauptanliegen dar. Die Gestaltung optimaler Verkehrsflüsse und der Einsatz von Lagerkransystemen führt zu einem besonders hohen Grad der Flächenschonung. Wir nutzen die Flächen so effizient wie möglich und leisten mit Bienenstöcken am CTA einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität.

Handlungsfelder:

  • Flächenschonung

Die Einhaltung der für die Unternehmenstätigkeit relevanten gesetzlichen Bestimmungen und der unternehmensinternen Richtlinien wird bei der HHLA als wesentlicher Teil der Corporate Governance verstanden. Für die Mitarbeitenden gilt ein Verhaltenskodex, der übergeordnete Grundsätze zu Themen wie zum Beispiel das Verhalten im Wettbewerb, Vermeidung von Korruption und Interessenkon­flikten sowie der Umgang mit sensiblen Unter­nehmens­informationen formuliert. Unsere Einkaufsbedingungen, Verträge und unser Lieferantenkodex sorgen für Sicherheit entlang unserer Lieferketten.

Handlungsfelder:

  • Geschäftspartner