/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

Wertschöpfung für gesellschaftlichen Wohlstand

Der Hamburger Hafen als mit Abstand größter Hafen Deutschlands bietet Arbeitsplätze für insgesamt mehr als 165.000 direkt und indirekt Beschäftigte in der Metropolregion Hamburg. Er ist damit einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in ganz Norddeutschland und spielt als Drehscheibe des internationalen Warenverkehrs eine überaus wichtige Rolle für das gesamte ökonomische System Deutschlands.

Herzstück des Hamburger Hafens sind die Terminals für Container, Massengut, Fahrzeuge und Lebensmittel, von denen viele durch die Hamburger Hafen und Logistik AG betrieben werden. Mit ihren Tochtergesellschaften wickelt die HHLA ungefähr zwei Drittel des gesamten Hafenumschlags in Hamburg ab und bildet damit das Rückgrat der Hafenlogistik. Sie leistet damit einen bedeutsamen und dauerhaften Beitrag für den gesellschaftlichen Wohlstand.

Ökonomische Nachhaltigkeit bedeutet, einen dauerhaften Beitrag für den gesellschaftlichen Wohlstand zu leisten. Alle Stakeholder profitieren von den Aktivitäten der HHLA. Eine gesunde finanzielle Basis ist die Grundvoraussetzung für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Denn die prognostizierten Wachstumsraten und die Schiffsgrößenentwicklung erfordern eine ständige Kapazitätserhöhung verbunden mit hohen Investitionen in die Supra- und die Infrastruktur. Zum finanziellen Wohlstand der Stakeholder hat die HHLA im Zeitraum zwischen 2010 und 2015 mit einer kumulierten Wertschöpfung von mehr als 3 Mrd € beigetragen.