Nachhaltigkeit bei der HHLA

Wenn wir Zukunft gestalten, dann heißt das für uns immer auch, dass wir verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen umgehen. Unser nachhaltiges Geschäftsmodell hat sich dabei bereits sehr erfolgreich bewährt, wie die Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018 bestätigte.

Energieeffizient: nur wenn notwendig, wird das Terminal nachts beleuchtet.

Bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie konzentrieren wir uns auf zehn Handlungsfelder. Diese verbinden wirtschaftlich erfolgreiches Handeln mit ökologischen Anforderungen und sozialer Verantwortung.

1.

Ökologisch verantwortungsvolles Handeln in der Logistik ist vor allem auf die Verlagerung des Straßenverkehrs auf die Schiene ausgerichtet. So unterstützt die HHLA die Initiative europäischer Bahnunternehmen, den Anteil am Frachttransport auf der Schiene bis zum Jahr 2030 deutlich zu steigern. Dieses im Rahmen der Klimakonferenz in Kattowitz vereinbarte Ziel soll dazu beitragen, die verkehrsbedingten Klimabelastungen zu reduzieren.

2.

Bis zum Jahr 2022 wird die HHLA ihrer Bahntochter Metrans finanzielle Mittel in Höhe von 350 Millionen Euro für Investitionen in moderne Terminalanlagen, Lokomotiven und Waggons zur Verfügung stellen. Im Jahr 2018 nahm die Metrans z. B. bereits die 40. umweltfreundliche Mehrsystem-E-Streckenlokomotive in Betrieb.

3.

Die kontinuierlich steigenden Transportmengen der Metrans belegen die Attraktivität des Angebots und sprechen für die Leistungsstärke der Metrans.

4.

Darüber hinaus binden wir weitere Akteure in die Optimierung von Logistikketten ein, so etwa das HVCC Hamburg Vessel Coordination Center. Als zentrale, neutrale, überbetriebliche Koordinationsstelle für Großschiffs-, Feeder- und Binnenschiffsverkehre im Hamburger Hafen bietet das HVCC den Terminals und Reedern betriebliche Koordinierungsleistungen für einen emissionsoptimierten Zu- und Ablauf der Schiffe an. Die Zahl der Unternehmen, die die Dienstleistung des HVCC nutzen, erhöht sich kontinuierlich. Nachhaltig und digital – das HVCC verbindet beides und stärkt damit den maritimen Stand- ort Hamburg.

Wertschöpfung: Containerumschlag mit modernster Technik

5.

In die langfristig ausgelegte Nachhaltigkeitsstrategie passt auch der Erwerb des größten estnischen Terminalbetreibers Transiidikeskuse (HHLA TK) im Jahr 2018. Der Standort entwickelt sich durch regionale Infrastrukturprojekte (u. a. das Rail-Baltica-Projekt) zu einem multimodalen Knotenpunkt.

6.

Die Gründung eines Joint Ventures mit dem US-amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Hyperloop Transportation Technologies (HTT) zur Entwicklung und Vermarktung eines Hyperloop-Transportsystems für Seecontainer ist ein weiterer Schritt, um mit innovativen Ansätzen einen Beitrag zur Entlastung der Verkehrsinfrastruktur zu leisten.

7.

Das ehrgeizige Klimaschutzziel, die CO2-Emissionen je umgeschlagenen Container bis zum Jahr 2020 um mindestens 30 Prozent bezogen auf das Jahr 2008 zu senken, wurde bereits im Jahr 2018 deutlich übertroffen.

8.

Die Umstellung der auf den Terminals eingesetzten Fahrzeuge auf Elektroantrieb wird fortgesetzt. Derzeit fahren 81 Pkw mit reinem Elektroantrieb, fünf mit Hybridantrieb und ein Fahrzeug mit Wasserstoff als Energieträger.

9.

Auf mehreren Betriebsparkplätzen wurden Lademöglichkeiten für privat genutzte elektrisch angetriebene Pkw geschaffen. So können auch die Beschäftigten ihre privaten E-Fahrzeuge laden.

10.

Mit der erfolgreichen Rezertifizierung des Energiemanagementsystems wurden im Jahr 2018 die Anstrengungen im Unternehmen zur Steigerung der Energieeffizienz bestätigt. Durch die effiziente Nutzung von Energie, die zu den tragenden Säulen der Energiewende gehört, leistet die HHLA einen wirksamen und messbaren Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen.

Gut qualifizierte, zufriedene und motivierte Mitarbeiter gehören zu den zentralen Erfolgsfaktoren. Die HHLA investiert daher in vielfältige und attraktive Sozialleistungen und umfangreiche Angebote für Aus- und Weiterbildung. Zahlreiche Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken die Bindung und Motivation der Mitarbeiter. Da ein nennenswerter Anteil der Mitarbeiter körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten ausübt, wird durch hohe Arbeitssicherheitsstandards und aktive Gesundheitsförderung ein wichtiger Beitrag geleistet, um auf die Auswirkungen des demografischen Wandels im Unternehmen zu reagieren.

Gesellschaftliche Verantwortung: Arbeitssicherheit für unsere Mitarbeiter

Wenn wir die Zukunft ge­stalten, dann heißt das für uns auch immer, dass wir verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen umgehen.

Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende