Wasserstoffprojekt: Clean Port & Logistics

Zusammen mit Partnern bringen wir die Dekarbonisierung von Umschlag- und Transportprozessen voran. Clean Port & Logistics, ein Innovationscluster zur Erprobung wasserstoffbetriebener Geräte in der Hafenlogistik, soll dabei helfen.

Mit Clean Port & Logistics haben wir ein Cluster zur Erprobung wasserstoffbetriebener Geräte in der Hafenlogistik gegründet. Die Erreichung der Marktreife sowie die Integration in den Regelbetrieb im Hafen soll so unterstützt und beschleunigt werden. Um Emissionen im Hafenumschlag und in den assoziierten Logistikketten zu senken, fördert das Bundesministerium für Digitales und Verkehr unser Innovationscluster – das Clustermanagement wird dabei durch die HHLA übernommen.

Das Innovationscluster CPL

Im CPL kommen Gerätehersteller sowie Hafen- und Logistikunternehmen mit wissenschaftlichen Partnern, Produzenten von erneuerbarem Wasserstoff, Softwareunternehmen und Betreibern bzw. Herstellern von Tankstellen zusammen. In überregionaler Zusammenarbeit wird erforscht und praktisch erprobt, wie Wasserstoff verlässlich zur Versorgung von Hafentechnik und -logistik eingesetzt werden kann. Dazu führt das Cluster Simulationen und Untersuchungen durch, erarbeitet Ausbildungs- und Schulungskonzepte. Als Zentrum der Aktivitäten entsteht ein Testfeld für wasserstoffbetriebene Geräte am HHLA Container Terminal Tollerort in Hamburg.

Forschungsprojekt Wasserstoffantrieb

Motivation, Projektziel, Lösungsansatz und weitere relevante Informationen über das Innovationscluster, um die Logistik zu dekarbonisieren.

Download Whitepaper

Das Cluster wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert.

Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der HHLA: „Der Hafenumschlag und die Schwergutlogistik werden ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Lebensqualität in Ballungsräumen leisten. Das Stichwort lautet Dekarbonisierung der Logistik. Das kann auch mit Hilfe von Wasserstoff als Antriebsenergie gelingen. Deshalb freue ich mich, dass wir gemeinsam mit engagierten Partnern ein Cluster für die Erprobung dieses vielversprechenden neuen Energieträgers öffnen. CPL wird den Transformationsprozess zusätzlich beschleunigen.“

Im Rahmen von CPL hat die HHLA bereits die erste Absichtserklärung über eine Lieferung von wasserstoffbetriebenen Leercontainerstaplern und Terminalzugmaschinen mit Hyster Yale Group, Inc. vereinbart, einem führenden Entwickler und Hersteller von Umschlaggeräten. Die Geräte werden mit Brennstoffzellen von Nuvera betrieben. Die Auslieferung der Terminalzugmaschine ist bereits für Ende 2022 geplant, der Leercontainerstapler soll Anfang 2023 folgen. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt.

Weitere Infos zu den Partnerunternehmen finden Sie auf der Cluster Website 

Hydrogenports

Das Cluster wird mit verschiedenen Unternehmen erprobt, die damit unterschiedliche Benefits gewinnen.

  • Direkter Zugang zu Kunden in der Logistikbranche mit einem bedeutenden Umsatzpotenzial
  • Mit der Demonstration eines einzigen Gerätes werden zahlreiche potenzielle Kunden erreicht
  • Direktes Feedback und verschiedene Testszenarien führen zu einer schnellen Marktreife
  • Die Vertretung der Interessen in Bezug auf Wasserstoff durch eine größere Gemeinschaft

  • Spezifizierte Testszenarien und Betriebszyklen können im täglichen Terminalbetrieb erprobt werden
  • Die Ergebnisse können als robuste Entscheidungsgrundlage dienen
  • Entwickelte Konzepte können für die Umrüstung eigener Geräte genutzt werden
  • Die Vertretung der Interessen in Bezug auf Wasserstoff durch eine größere Gemeinschaft

  • Direkter Zugang zu Kunden in der Logistikbranche mit einem bedeutenden Umsatzpotenzial
  • Mit der Demonstration einer einzigen Anlage werden zahlreiche potenzielle Kunden erreicht
  • Direkte Rückmeldung über die Preissensitivität der potenziellen Kunden
  • Die Vertretung der Interessen in Bezug auf Wasserstoff durch eine größere Gemeinschaft

  • Aufgreifen neuer Fragen direkt von den Unternehmen
  • Praxisnahe Daten für die Weiterentwicklung von Modellen und Simulationen
  • Direkter Kontakt zu Geräteherstellern und anderen Logistikunternehmen für mögliche F/E-Projekte

Umdenken. Vorausdenken. Weiterdenken

Megatrends und unsere neuen Geschäftsfelder Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Vernetzte Lieferketten, Drohnentechnologie und Wasserstoff.

Innovationen bei der HHLA

Ansprechpartner

Dr. Georg Böttner

HHLA

Wasserstoff

Hydrogen Projects

Mobil +49 160 90595552

Karin Debacher

HHLA

Wasserstoff

Business Development Hydrogen

Tel. +49 40 3088-3830

Monja Grote

HHLA

Wasserstoff

Management Import & Distribution Projects

Tel. +49 151 61067752

Janne Oeverdiek

HHLA

Wasserstoff

Management Clean Port & Logistics Innovation Cluster

Tel. +49 151 62681205