/ SUCHEN
/ DEUTSCH/ ENGLISH

/ 09.10.2019

HamburgS Botschafterin in Odessa

Die Entscheidung zwischen literaturwissenschaftlicher Dissertation und dem Container Terminal Odessa fiel Svitlana Iarova nicht leicht. Doch ihre Arbeit auf dem Terminal brachte ihr eine große Ehrung: Hamburgs Erster Bürgermeister berief sie zum ehrenamtlichen HamburgAmbassador.

 

Da sag noch einer, im Hafen gäbe es keine Feingeister. Svetlana Yarovaya beweist das Gegenteil. Von der Metschnikov Universität in Odessa, wo sie am Institut für Germanistik studierte, führte ihr Weg direkt zu HPC Ukraina. Na ja, nicht ganz direkt. Svetlana Yarovaya war 1992 Studentin im achten Semester, als ihr eine Stelle beim EU-Projekt „Rehabilitation of the Port of Odessa“ angeboten wurde. So kam der erste Kontakt mit dem Container Terminal Odessa (CTO) zustande. 1992 war das erste Jahr nach dem Zerfall der UdSSR. In Odessa musste man von vorne anfangen. Stunde null. Es gab keine Computer, die Geräte waren völlig veraltet, Geld war nicht vorhanden. Mühsam kam der Hafen – nicht zuletzt dank der Unterstützung der EU – wieder auf die Beine.

Später musste Svetlana Yarovaya sich entscheiden: sollte sie ihre literaturwissenschaftliche Dissertation fertig stellen, in der sie sich mit dem Vergleich ukrainischer Originaltexte mit deren deutscher Übersetzung beschäftigen wollte? Oder zur HHLA-Tochter HPC wechseln, die damals den Terminal betrieb? Sie entschied sich für einen Zeitvertrag bei HPC. Damals war sie für die internationalen Kontakte der Hafenbehörde zuständig und wechselte 2000 endgültig zu HPC Ukraina. Seitdem pflegt sie die externen Kontakte dort, sei es zur Hafenverwaltung, zur Stadt- und Gebietsverwaltung, Behörden und Ministerien in Kiew, aber auch zur deutschen Botschaft und zusammen mit ihren Kollegen aus dem Vertrieb zu Kunden.

Als „Communications & PR Director“ erledigte sie die Pressearbeit, organisiert Events, Konferenzen und Ausstellungen, betreut Besuchergruppen. Heute ist sie als Vize-Direktorin des CTO zuständig für öffentliche und politische Angelegenheiten, und sie kümmert sich um soziale und kulturelle Projekte des Unternehmens. Ihr großes Engagement wurde im Oktober 2019 vom Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg belohnt: als besondere Ehrung wurde sie zum ehrenamtlichen HamburgAmbassador berufen. Die derzeit 38 HamburgAmbassadors aus 26 Ländern üben ein Ehrenamt aus und sind als Unterstützer und Netzwerker in Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur unterwegs.

Als Spezialistin für deutsch-ukrainische Beziehungen macht Svetlana Yaroslava interessante Beobachtungen zur Arbeitsweise in beiden Ländern. „Ich finde, es gibt sehr viele Gemeinsamkeiten. Ukrainer und Deutsche sind sehr tüchtig, intelligent und haben eine gute Ausbildung. Was die Arbeit am CTO aber so spannend und erfolgreich macht, sind die unterschiedlichen Erfahrungshintergünde.“ Diese erlebt sie auch bei ihren Besuchen in Hamburg.

„Ich fühle mich in Hamburg wie zu Hause“, sagt sie und bedauert gleichzeitig, dass nur wenige ihrer Hamburger Kollegen die Schwarzmeer-Stadt kennen. „Ich bin sicher, die Hamburger Kollegen würden ebenso begeistert von Odessa wie ich von Hamburg sein. Wir haben ein Sprichwort in der Ukraine: Es ist besser, einmal zu sehen als tausend Mal zu hören.“ Klingt das nicht poetisch? Übrigens: Svetlana Yarovaya hat auch einen Abschluss von der Marine Akademie Odessa in Wirtschaft und Management.